Kartenspiele

Rommé Regeln

Die Rommé Regeln sind wie die Kniffel Regeln im Allgemeinen leicht verständlich und schnell zu erfassen. Im Folgenden werden diese Regeln des Kartenspiels Rommé erklärt.

Rommé Spielregeln

Allgemeines über Rommé

Rommé ist ein Spiel, welches von 2 bis 5 Spielern gespielt wird.

Die Rommé-Karten besten aus der Mischung von 2 Kartenspielen (jeweils 52 Blatt und 3 Joker). Es gibt Kreuz, Pik, Herz und Karo. Diese stehen für die 4 unterschiedlichen „Farben“.

Hinweis: Bei Rummy Cup gibt es 4 verschiedene Farben.

Rommé Vorbereitung

Alle Rommé-Karten werden zu Beginn des Spiels gemischt. Danach bekommt jeder Mitspieler 13 Karten zugeteilt.
Die übrig gebliebenen Karten werden verdeckt auf einen Stapel in der Mitte des Tisches gelegt. Dies ist der Ablagestapel. Die oberste dieser Karten wird daneben aufgedeckt.

Dogs Royal – Unsere Nr.1 für absoluten Spielspaß!

  • Unser absolutes Lieblingsspiel!
  • Spielspaß für die ganze Familie.
  • Ab 8 Jahren mit 2-6 Spieler spielbar.

Jetzt informieren

Rommé – Ziel des Spiels

Ziel ist einzig und alleine, alle eigene Karten durch aus- und anlegen loszuwerden. Der Spieler, der als ersten keine Karten mehr auf der Hand hat, hat gewonnen.

Rommé Regeln – auf den Punkt gebracht

Start – Auslegen

Karte Augenwert
Joker 20 Augen*
Ass 1 oder 11 Augen**
König, Dame, Bube, 10 10 Augen
Alle übrigen Laut Nennwert

* Joker hat auf der Hand den Zählwert 20. Auf dem Tisch nimmt er den Wert an, als welcher er gelegt wird.
** Das Ass kann auch vor eine 2 gelegt werden kann – dann mit Zählwert 1. Hinter dem König mit Zählwert 11.

Möglich sind…

Sätze Gleiche Karten unterschiedlicher Farben (Herz König, Kreuz König, Pik König)
Reihen Unterschiedliche Karten einer Farbe (Karo 7, Karo 8, Karo 9, Karo 10)

Die Reihenfolge ist: 2,…, 10, Bube, Dame, König, Ass.

Hinweis: Es müssen IMMER 3 Karten aneinander liegen. Mehr ist möglich. Weniger nicht. Es dürfen keine 2 Joker direkt nebeneinander liegen und in einer Reihe/ in einem Satz in der Unterzahl sein.

Wenn die 40 Augen in der ersten Runde nicht erreicht werden, muss der Spieler eine Karte vom Ablagestapel aufnehmen und eine weitere Runde warten.
Er muss warten, bis er mit Hilfe der gezogenen Karten die erforderlichen 40 Augen erreicht um auslegen zu können.

Hinweis: Bei der Spielvariante „Rami“ darf der Spieler auslegen, wenn er mindestens 51 Augen hat (ab dem 2. Spielzug).

Weiteres Auslegen – Anlegen

Sobald ein Spieler mit seinen Sätzen und Reihen rauskam, darf er auch mit weniger als 40 Augen Karten auslegen. Dies kann auch schon in ein und derselben Runde passieren. Er kann passende Karten an andere Sätze und Reihen anlegen.

Auch ist es möglich einen auf dem Tisch befindlichen Joker auszutauschen, um diesen für eigene Zwecke verwenden zu können. (Darf ein Spieler auch erst dann, nachdem er schon mit 40 Augen ausgelegt hat.)

Hinweis: Ein so erworbener Joker muss direkt wieder an anderer Stelle eingesetzt werden. Das Aufnehmen des Jokers ist nicht erlaubt.

Ende des Zuges – Ablegen einer Karte auf den Ablagestapel

Wenn ein Spieler nicht anlegen kann, muss er entweder die aufgedeckte Karte aufnehmen oder eine verdeckte vom Ablagestapel. Danach wird eine eigene Karte auf dem Ablagestapel abgelegt. Dies bedeutet, dass der nächste Spieler an der Reihe ist.

Hinweis: Ein Joker darf nicht auf den Ablagestapel abgelegt werden.

Klopfen: Wenn ein anderer Spieler die auf den offenen Stapel abgelegt Karte haben möchte, muss er klopfen. Er kann die Karte nehmen, wenn der aktuelle Spieler sie nicht möchte, muss dafür aber zusätzlich 2 weitere Karten vom Kartenstapel aufnehmen.

Ende des Spiels – Punkte zählen

Der Spieler, der als erstes alle Karten abgelegt hat oder die letzte Karte auf den Ablegestapel gelegt hat, gewinnt. Er bekommt 0 Punkte. Alle anderen Spieler zählen die Augenwerte ihrer übrigen Karten als Minuspunkte. Hier zählt ein Joker auch wieder 20 Augen.

Hinweis: Wenn ein Spieler das Spiel beendet, indem er innerhalb eines Zuges alle Karten von der Hand aus- und/oder anlegt, dann gilt dies als sogenanntes Hand-Rommé. Man kann in diesem Fall die Minuspunkte der anderen doppelt zählen. Dies ist eine Variante und sollte zuvor geklärt werden.

Unser spezieller Tipp für Profis – die Rommé Regeln besser kennen als andere

Rommé ist ein Kartenspiel mit vielen verschiedenen Varianten. Die beschriebene ist eine. Klärt vor Beginn des Spiels die Regeln untereinander, um Streit zu vermeiden. So kann man das Spiel mit oder ohne Klopfen spielen oder die Zählweise der Minuspunkte ist anders bei Hand-Rommé, ….

Rommé Regeln
5 (100%) 2 votes

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu schreiben

*

Top